Leif Trenkler

12.11. – 22.12.2010

Leif Trenkler

1960 geboren in Wiesbaden, lebt und arbeitet in Köln
1960 born in Wiesbaden, lives and works in Cologne

Es sind magische Momente, die Leif Trenkler in seinen Bildern festhält, und ihre Magie liegt darin, dass sie als genau das kenntlich werden: als Momente. Als kleinste Elemente einer Strecke, die keinen Anfang hat und kein Ende. Augenblicke nur, mehr haben wir nicht. Drei Sekunden lang empfinden wir ein Jetzt, so haben Hirnforscher errechnet, dann taucht die Welt in Vergangenheit. Bei Trenkler geht es entschieden schneller. Wie in Stein gemeißelt schießen Raketen aus dem Staub einer grauen Endlosigkeit, und welche Zeitspanne ließe sich knapp genug definieren, um einen roten Kanarienvogel so stählern starr in der Gegenwart zu fixieren, wie Trenkler es auf seinem zehn Meter breiten Panorama aus dem Hyde Park tut? Wer sich auf den Gedanken einlässt, erlebt einen Schock: So schnell ist das alles vorbei. Ein Flügelschag, ein Nachmittag (schon wachsen die Schatten), ein Sommer (schon färbt sich das Laub), eine Kindheit, das Leben. Nichts war, und nichts wird sein. Keine Geschichte, keine Bestimmung, nur zitterndes Licht und Illusion.

Leif Trenkler captures magical moments in his images, and their magic lies in their being recognizable exactly as that: as moments. As the smallest elements of a path without beginning or end. Only moments, we have nothing more. Neuroscientists have calculated that we experience the ‘now’ for three seconds, then the world is submerged into the past. For Trenkler this takes place much more quickly. Rockets shoot out of the dust of a grey infinity as if they were chiselled in stone, and what length of time could be defined narrowly enough to fix a red canary so rigidly in the present as Trenkler does in his ten-meter-wide panorama in Hyde Park? Seeing it in this way is shocking: it is all over so fast. The beat of a wing, an afternoon (the shadows are already growing long), a summer (the leaves are already turning), a childhood, life. Nothing has been and nothing will be. No story, no purpose, only shimmering light and illusion.