Stephan Balkenhol

CV

*1957 in Fritzlar / Hessen
lebt und arbeitet in Karlsruhe und Meisenthal, Frankreich

1976 – 82 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Ulrich Rückriem
Abschluss mit 1. Staatsexamen
1983 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium
1990 – 91 Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt/Main (Städelschule)
seit 1993 Professor für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe

EINZELAUSSTELLUNGEN

2018
Centro de Arte Contemporáneo de Málaga, ES

2017
Galeria SENDA, Barcelona, ES

2016
Galerie Jochen Hempel, Leipzig, DE
MMOMA, Moskau, RU

2015
Galerie Rüdiger Schöttle, München, DE
Johnen Galerie, Berlin, DE
New Sculptures, Akinci, Amsterdam, NL
Moscow Museum of Modern Art, Moskau, RU

2014
Kunstmuseum Ravensburg, DE
Deweer Gallery, Otegem, BE
Nosbaum & Reding, Luxemburg
Oberösterreichisches Landesmuseum, Linz, AT

2013
Galerie Jochen Hempel, Leipzig, D
Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg, Österreich
Big Head Column, Peggy Guggenheim Collection, Venedig, Italien
Mai 36 Galerie, Zürich, Schweiz
Stephen Friedman Gallery, London, GB
Galerie Rüdiger Schöttle, München, D
Gestaltung des Richard-Wagner-Denkmals, Leipzig, D
Galerie Johnen, Berlin, D
Galleria Monica de Cardenas, Mailand, Italien
Wetzlaer Kunstverein, Wetzlar, D

2012
Deweer Gallery, Otegem, Belgien
Galerie Forsblom, Helsinki, Finnland

2011
Stephan Balkenhol, Halle Verrière, Meisenthal, Frankreich
Tomio Koyama Gallery, Kyoto, Japan
Stephen Friedman Gallery, London, GB