Stephan Balkenhol

CV

*1957 in Fritzlar / Hessen
lebt und arbeitet in Karlsruhe und Meisenthal, Frankreich

1976 – 82 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Ulrich Rückriem
Abschluss mit 1. Staatsexamen
1983 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium
1990 – 91 Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt/Main (Städelschule)
seit 1993 Professor für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe

EINZELAUSSTELLUNGEN

2016
upcoming: Galerie Jochen Hempel, Leipzig, D
MMOMA, Moskau, RUS

2015
Galerie Rüdiger Schöttle, München, D
Johnen Galerie, Berlin, D
New Sculptures, Akinci, Amsterdam, Niederlande
Moscow Museum of Modern Art, Moskau, Russland

2014
Kunstmuseum Ravensburg, Deutschland
Deweer Gallery, Otegem, Belgien
Nosbaum & Reding, Luxemburg
Oberösterreichisches Landesmuseum, Linz, Österreich

2013
Galerie Jochen Hempel, Leipzig, D
Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg, Österreich
Big Head Column, Peggy Guggenheim Collection, Venedig, Italien
Mai 36 Galerie, Zürich, Schweiz
Stephen Friedman Gallery, London, GB
Galerie Rüdiger Schöttle, München, D
Gestaltung des Richard-Wagner-Denkmals, Leipzig, D
Galerie Johnen, Berlin, D
Galleria Monica de Cardenas, Mailand, Italien
Wetzlaer Kunstverein, Wetzlar, D

2012
Deweer Gallery, Otegem, Belgien
Galerie Forsblom, Helsinki, Finnland

2011
Stephan Balkenhol, Halle Verrière, Meisenthal, Frankreich
Tomio Koyama Gallery, Kyoto, Japan
Stephen Friedman Gallery, London, GB