Andreas Duscha

Mamihlapinatapai

23.02. – 29.03.2019

 

Galerie Jochen Hempel

Spinnereistrasse 7

D – 04179 Leipzig

 

Eröffnung

Samstag, 23.02.2019
18 – 21 Uhr

Ohne Titel (IKB#), 2018, Cyanotypie auf Leinwand, 61 x 46 cm

Ausgehend von intensiven Rechercheprozessen zu gesellschaftspolitischen und soziokulturellen Themen geht Andreas Duscha in seinen konzeptuellen Arbeiten vielfach von gefundenem digitalem Bildmaterial aus. Oft in Zusammenhang mit spezifischen Orten, historischen Begebenheiten und politischen Phänomenen stehend, macht sich Andreas Duscha die Faktizität der Behauptung zu Eigen. Er baut seine Arbeiten auf dem Potenzial der Möglichkeit und der Imagination auf, filtert Episoden von Geschehnissen, die sich so ereignet haben können; er versucht nicht nachzuweisen, zu bewerten oder zu bezeugen; er dechiffriert, modifiziert, kodiert und inszeniert nach seinen eigenen Parametern, induziert Subjektivität und Singularität in das scheinbar Bekannte, Offensichtliche, Banale. In einem zugleich verfremdenden und subjektivierenden Prozess verdichtet er Tatsache und Fiktionalität zu neuen Bedeutungsebenen, die er in  unterschiedlichen, oft anachronistischen fotografischen Techniken oder analogen Druckverfahren mit seiner ästhetisch subtilen und zugleich poetisch abstrahierenden Bildsprache zu vielschichtig verschlüsselten Arbeiten transformiert.
(zit. n. Marlies Wirth)

Text: Andrea Kopranovic

Cry me a river, B/W- photo on baryta-paper 10 x 25 cm, 2015

installation views: